Open Data

 
Das Parlament stellt seine Daten zur freien Verfügung. Damit soll die parlamentarische Arbeit noch transparenter und zugänglicher werden und eine kollaborative Nutzung gefördert werden.

700.000 Daten stehen zur freien Verfügung

Mit Beginn der parlamentarischen Session 2022-23 wird das luxemburgische Parlament nocht transparenter: uber 700.000 Daten des Parlaments sind künftig über die Plattform OpenData (« offene Daten ») der Luxemburger Regierung frei zugänglich. Damit soll eine freie Nutzung und kollaborative Weiterverwertung gefördert werden. Entwickler, Forscher, Journalisten und andere Interessenten können mit diesen Daten eigene Applikationen und Statistiken erstellen. 

Zunächst stehen folgende Daten zur Verfügung:

  • Transparenzregister (seit seiner Einführung 2022)
  • Liste der Petitionen (seit 2014)
  • Liste der parlamentarischen Anfragen (Alle Daten)
  • Zusammenstellung der Ausschüsse, der internationalen Delegationen und Entscheidungsorganen (PRäsidentenkonferenz und Ältestenrat) (seit 2009)
  • Amtshabende Abgeordnete
  • Einstige Abgeordnete (seit1998)
  • Präsenzen während der öffentlichen Sitzungen (seit 2018)

In einer zweiten Phase (bis Ende 2022) werden folgende Daten zugänglich sein: 

  • Liste der Redebeiträge des Parlamentarier (seit 2013)
  • Abstimmungen (seit 2018)
  • Liste der Ausschusssitzungen (seit 2018)
  • Liste aller Motionen
  • Liste aller Gesetzesvorschlägen und -entwürfen 
  • Liste aller europäischen Direktiven und Transpositionen ins nationale Recht 

Im Sinn von « Open Data » werden so viele Daten wie möglich zusammengestellt. Sie werden monatlich aktualisiert. 

Benutzung der Daten

  • Die Daten des Parlaments sind mit einer Lizenz creative commons veröffentlicht. Die Herkunft muss angegeben werden.

  • Die Daten sind in verschiedenen Formaten verfügbar:

    • HTML

    • XLSX (Excel)

    • CSV (Comma Separated Values)

  • Wenn Sie Vorschläge oder Bemerkungen zur Datenpolitik des Parlaments haben, teilen Sie uns diese mit indem Sie die Pressestelle des Parlaments kontaktieren (relations.publiques@chd.lu).

Gesetzlicher Rahmen

  • Das Parlament setzt die Prinzipien der seit 2018 bestehenden luxemburgischen Open Data- Strategie um. Dabei greift sie auf Texte und Praktiken zurück, die seit rund 20 Jahren bestehen. 

    In der Europäischen Union wurde ein erster legislativer Rahmen für "Open Data" mir der Direktive 2003/98/CE und der Direktive 2013/37/UE über die Nutzung von Informationen der öffentlichen Hand geschaffen. In Luxemburg wurden diese Richtlinien durch das Gesetz vom 4 Dezember 2007 über die Nutzung des Informationen des öffentlichen Sektors in nationales Recht umgesetzt. 

    Seit 2021 besteht in Luxemburg ein neuer Rechtsrahmen, der durch das Gesetz vom 29 November 2021 über freie Daten und die Nutzung der Informationen der öffentlichen Hand geregelt ist. 

    Dieses Gesetz setzt die EU-Direktive (UE) 2019/1024 des Europaparlaments und des Rates um. Der Zugang zu öffentlichen Dokumenten wird durch das Gesetz vom 14 September 2018 über eine transparente und offene Verwaltung geregelt.